Ein Mönch sitzt auf einem Felsen und blickt auf einen Wasserfall.

Eine weitere Mini-Übung, die Elemente aus der Achtsamkeitslehre mit der Natur verbindet, ist “Sit spot”, übersetzt in etwa “Ein Ort zum Sitzen”.

Man könnte es aber auch anders übersetzen, nämlich im Sinne von “Sit & Spot”, also “Setze dich und beobachte”.

Beides fasst diese Übung sehr gut zusammen.

Suche dir für diese Übung einen möglichst schönen Platz in der Natur, wo du eine Weile ungestört bist. Falls du wenig Zeit hast, kannst du die Übung aber sogar auch in deiner Wohnung vor einem Fenster mit Blick in den Garten machen.

Schalte dein Handy aus, setze dich bequem hin und dann…machst du eigentlich gar nichts.

Außer absichtslos zu beobachten, was um dich herum passiert.

Nach einer Weile (ca. 20-30 Minuten) hat sich die Tierwelt an deine Anwesenheit gewöhnt und die Tiere nehmen ihre normalen Tätigkeiten wieder auf.

Du wirst überrascht sein, was es alles zu entdecken gibt.

In meinem Biologie-Studium habe ich einmal ein Praktikum im Bereich Kranichschutz gemacht. Wir haben den ganzen Tag an einem festen Platz im Auto gesessen und die Kraniche beobachtet.

Nach ein oder zwei Stunden schien die Welt um uns herum plötzlich zu erwachen. Überall waren plötzlich Tiere zu entdecken, die vorher nicht da waren. Füchse, Marder, jede Menge Vögel, alles schien plötzlich lebendig zu werden.

Eine wahrhaft wundervolle Erfahrung, an die ich mich noch heute gerne zurückerinnere.

Das einfache Sitzen in der Natur ist aber nicht nur eine tolle Erfahrung, du tust gleichzeitig etwas für deine Entspannung und dein physisches und mentales Wohlbefinden.

Denn das Verweilen in der Natur tut einfach gut, wie mittlerweile eine ganze Reihe von Studien bestätigt.

Schon bereits, dass du bei dieser Übung einfach nur absichtslos dasitzt, ohne etwas Konkretes tun zu müssen, kann dafür sorgen, dass dein Stresslevel sinkt und du deine Kräfte wieder auflädst.

Zusammen mit den Wirkungen der Natur auf unser Wohlbefinden macht das diese Übung zu einem wahren “Relaxation-Booster”. laughing

Übrigens: Du kannst auch ein Foto von “deinem” Sit Spot machen. Gerade, wenn du öfters an diesem Ort gewesen bist, wirkt so ein Foto wie ein Anker für das mit dem Sit Spot verbundene Gefühl der Entspannung. So kannst du dich auch von zu Hause aus in diese Entspannung zurückversetzen – einfach, indem du das Foto anschaust.