Eine kreisförmige Anordnung von Ästen und Blättern auf dem Boden.

In der Schule sind Mandalas sowohl bei Kindern als auch bei Lehrern sehr beliebt. Das gilt vor allem für Grundschulen, wo das Ausmalen von Mandalas mittlerweile einen festen Platz in der pädagogischen Werkzeugkiste hat.

Nicht ohne Grund, denn das Betrachten oder Ausmalen von Mandalas beruhigt den Geist und fördert die Konzentration.

Und das ist ja auch der Sinn und Zweck eines Mandalas.

Das Wort “Mandala” stammt aus dem Sanskrit und bedeutet “Kreis”. Mandalas sind (meist) kreisförmige, geometrische Schaubilder, die um einen Mittelpunkt konzentriert sind und seit Tausenden von Jahren in der fernöstlichen Kultur als Mittel zur Kontemplation und als Meditationsobjekt eingesetzt werden.

Und weil das Betrachten und das Anfertigen eines Mandalas die Gedanken so schön beruhigt, kannst du es auch einsetzen, um Stress verursachenden Grübelattacken zu entkommen und dich wieder zu entspannen.

Und das geht ganz wunderbar auch in der Natur!

Suche dir für diese Übung bei deinem nächsten Waldspaziergang einfach ein zentrales Objekt, um das du dein Mandala gruppierst. Das kann ein Stein sein, ein besonders schönes Blatt oder auch eine Pflanze, die an einer schönen Stelle steht und um die herum du dein Mandala “baust”.

Suche dann gleiche Dinge am Waldboden mit einer gemeinsamen Eigenschaft: Das können z.B. Fichtenzapfen sein, Blätter der gleichen Baumart, Blätter der gleichen Farbe oder was auch immer dir einfällt.

Dann lege diese Gegenstände kreisförmig um das Zentrum deines Mandalas herum.

Anschließend suchst du dir neue Dinge für die nächste Reihe. Fahre fort, bis dein Mandala fertig ist.

Es sollte selbstverständlich sein, dass du dabei keine Teile von Pflanzen abpflücken oder gar ganze Pflanzen ausreißen solltest. Wir sollten die Natur immer mit Respekt und Achtung behandeln.

Durch das konzentrierte Legen der Gegenstände bei der Erstellung des Mandalas vergisst du sehr schnell die Welt um dich herum und bist ganz im Hier und Jetzt.

Wenn du fertig bist, schaue dir dein Mandala in aller Ruhe an und lass es auf dich wirken.

Vielleicht willst du auch ein Foto machen, was du dir zu Hause immer wieder anschauen kannst, um dich an den Moment zu erinnern.

Oder du druckst das Foto sogar aus und hängst es als Poster an die Wand. So fällt dein Blick immer wieder auf das Mandala und das damit verbundene entspannende Gefühl.